Warum der globale Aktienmarkt langfristig immer steigt

Artikel vom 17.06.2010, veröffentlicht in Kategorie Investments

Bekanntlich steigen Aktien dann, wenn die dbzgl. Nachfrage steigt. Ein gewisser prozentueller Anteil des weltweiten Geldvolumens befindet sich stets in den Aktienmärkten. Natürlich mit entsprechenden Schwankungen. Verantwortlich für diese Schwankungen sind beispielsweise die Zuversicht der Anleger, die Attraktivität konkurrierender Anlagemöglichkeiten, etc.

Je größer nun das Geldvolumen in den Aktienmärkten ist, umso besser geht es den Aktienkursen. Diese simple Betrachtungsweise führt uns zur Frage, wie es denn in den kommenden Jahren mit dem Geldvolumen in den Aktienmärkten aussehen wird?

Dabei sind zwei Faktoren relevant:

  1. Die Geldmenge:
    Die Geldmenge ist weltweit exorbitant angestiegen. Viele Probleme wurden mit dem exzessiven Gelddrucken gelöst (bzw. verschoben). Die Bevölkerungsanzahl in den entwickelten Ländern steigt ebenfalls kontinuierlich seit Jahrzehnten.
  2. Der Zugang zu den Aktienmärkten:
    Die Globalisierung und die Technilogisierung führt weltweit dazu, dass immer mehr Menschen mit dem Thema “Aktien” konfrontiert werden und immer mehr Menschen völlig unkompliziert und unaufwändig Aktien handeln können. Laptop und Internetverbindung reichen aus um in wenigen Sekunden ortsungebunden Transaktionen tätigen zu können. Darüber hinaus werden die Volumina von Investmentsfonds immer größer.

Fazit:
Es ist auch in dem vor uns liegenden Jahrzehnt davon auszugehen, dass die globale Geldmenge weiter steigen wird. Darüber hinaus werden weltweit immer mehr Menschen aufgrund von Bildung und Wohlstand mit der Möglichkeit in Aktien zu investieren konfrontiert werden. Beides sind Zutaten die steigende Aktienkurse auslösen werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden