Inflation steigt im März 2011 auf 3,1%

Artikel vom 19.04.2011, veröffentlicht in Kategorie Investments

Lassen wir an dieser Stelle Fakten sprechen uind zitieren die neuen Zahlen von Statisitk Austria. Die Inflationsrate für März 2011 betrug nach Berechnungen von Statistik Austria 3,1% (Februar 3,0%, Jänner 2,4%). Zuletzt wurde ein Wert in dieser Höhe im Oktober 2008 beobachtet. Ausschlaggebend für den Anstieg der Inflation war in erster Linie die Teuerung bei Mineralölprodukten, die trotz eines dämpfenden Basiseffekts im 12-Monatsabstand (von Februar auf März 2010 gab es bei Mineralölprodukten einen deutlichen Preissprung nach oben) sehr deutlich ausgefallen ist

(+22% im Jahresabstand; Einfluss auf die Inflationsrate insgesamt +0,95 Prozentpunkte). Ohne diesen Basiseffekt hätte die Teuerung im März 2011 insgesamt 3,5% betragen. Als weitere bedeutende Preistreiber erwiesen sich Nahrungsmittel (insgesamt +4,1%). Ohne Mineralölprodukte und Nahrungsmittel hätte die Inflationsrate im März 2011 1,8% betragen.

Inflation ist beim täglichen und wöchentlichen Einkauf deutlich über durchschnittlichem Preisanstieg!

Das Preisniveau des Mikrowarenkorbes, der überwiegend Nahrungsmittel enthält und den täglichen Einkauf repräsentiert, erhöhte sich im März um 4,5% im 12-Monatsabstand. Das Preisniveau des Miniwarenkorbes, der einen wöchentlichen Einkauf abbildet und neben Nahrungsmitteln und Dienstleistungen auch Treibstoffe enthält, stieg im Jahresvergleich um 7,3%.

Die entscheidende Frage muss für alle verantwortungsbewussten Anleger lauten: “Haben Sie schon ausreichend gehandelt?” Viel Zeit bleibt nicht mehr um sein Geldvermögen vor einer 50%igen Vernichtung zu schützen. Es gibt ausreichend Möglichkeiten sich davor zu schützen. Informieren Sie sich!

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden