Welches Potential hat mein Tilgungsträger und soll ich meinen Frankenkredit in EUR konvertieren?

Artikel vom 16.03.2012, veröffentlicht in Kategorie Finanzierungen

Mit diesem Newsletter möchte ich die Frage von einem unserer Leser öffentlich beantworten, weil ich sicher bin, dass dieses Thema viele Kreditnehmer interessiert. Die Frage besteht aus zwei Teilfragen und lautete sinngemäß:  “Hat mein Tilgungsträger in Form eines Fondssparplans das Potential meine Frankenfinanzierung in den verbleibenden 10 Jahren Kreditlaufzeit abzudecken und ist eine Konvertierung in den EURO jetzt sinnvoll?”

Die Ausgangslage
Herr Muster (Name von der Redaktion geändert) hat vor 5 Jahren einen neuen Tilgungsträger zu seinem endfälligen CHF-Kredit in Höhe von aktuell EUR 132.700,- gestartet. Der Tilgungsträger wurde in Form eines monatlichen Fondssparplans in Höhe von EUR 310,- in den vermögensverwaltenden Dachfonds Ariqon Trend mit einer zusätzlichen Einmaleinlage am Beginn von EUR 12.000,- angelegt. Derzeit beträgt der Fondswert ca. EUR 24.150,-.

Die Beantwortung der Frage:
Bei der Betrachtung einer Frankenfinanzierung sollten zunächst immer die Startbedingungen ins Gedächtnis gerufen werden. Wir nehmen in diesem Fall als Beginn des Beobachtungszeitraumes den Zeitpunkt der Tilgungsträger-Neugestaltung vor 5 Jahren. Damals betrug der Kreditbetrag (bei EUR/CHF-Kurs von 1,60) ca. EUR 100.000,- bei einer Restlaufzeit von 15 Jahren. Wie bei jeder Finanzierung sollte als Kalkulationsbasis für die Rückzahlung ein Kredit mit einem angenommenen Zinssatz von 6,0% dienen. Unter Berücksichtigung der EUR 12.000,- Einmalerlag in den Tilgungsträger, liegt daher in diesem Fall die Benchmark für die monatliche Rückzahlung bei EUR 750,-. Diese Benchmark bedeutet, dass man diesen Betrag monatlich in jedem Fall weg legen sollte, auch wenn das Zinsniveau tiefer liegt.

Für Herrn Muster bedeutet dies, dass aufgrund des aktuell äußerst niedrigen Zinssatzes für Frankenkredite von ca. 1,25% die Zinszahlung nur ca. EUR 140,- monatlich beträgt. Berücksichtigt man die monatliche Tilgungsträgeransparung in Höhe von EUR 310,- bleiben derzeit EUR 300,- als Ersparnis zur Benchmark übrig. Für Herrn Muster heißt dies, dass auch diese EUR 300,- Ersparnis in den Tilgungsträger einfließen sollten.

Zum Potential des Tilgungsträgers: 
Der Ariqon Trend hatte bereits 2007 einen Kurs von 10,5 pro Anteil erreicht. Aktuell liegt der Kurs bei ca. 8,50. Angesichts der aktuellen Wirtschafsaussichten ist davon auszugehen, dass der Fonds in relativ kurzer Zeit dieses Niveau wieder erreichen und dann auch übertreffen kann. Geht man von der Annahme einer durchschnittlichen Rendite von 5,0% p.a. ab heute gerechnet aus (siehe u.a. Berechnung unter “Ergebnis”), dann muss der Kurs des Ariqon Trend nur auf EUR 13,8 pro Anteil steigen. Dieses Potential hat der Fonds jedenfalls.
Selbstverständlich können diese Annahmen nicht garantiert werden und Ergebnisse der Vergangenheit lassen auch keinen Schluß auf mögliche Entwicklungen in der Zukunft zu.

Zur Frage ob der Frankenkredit jetzt in EUR konvertiert werden sollte:
Sie SNB (Schweizer Nationalbank) hat den im September 2011 festgelegten EUR/CHF – Mindestkurs von 1,20 bisher erfolgreich verteidigt. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird. In der Schweiz gibt es sogar viele Stimmen, die eine weitere Anhebung des Limits fordern. Hinzu kommt, dass der Kreditzinsatz für Frankenkredite mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit langfristig tiefer bleiben wird als für Finanzierungen in EURO. Das bedeutet daher, dass man bei einer Konvertierung nicht nur den Kursverlust endgültig realisieren würde, sondern in Zukunft auch wesentlich mehr an Zinsen zahlen müsste. Selbstverständlich gibt es auch für dieses Szenario keine Garantie. Glaubt man aber an die o.a. Markteinschätzung, dann würde es im Augenblick keinen Sinn machen in EURO zu konvertieren.

Ergebnis:
Unter der (unwahrscheinlichen) Annahme, dass sich der EUR/CHF-Kurs in den nächsten 10 Jahren nicht mehr erholen würde und daher auch im Jahr 2022 noch EUR 132.700,- an die Bank zurückzuzahlen wären, ergibt sich folgende Kalkulation für die Rückzahlng der Finanzierung:
Aktueller Fondswert:       EUR 24.150,-
Monatliche Einzahlung:   EUR      610,- (EUR 310,- + 300,- Zinsdifferenz)
Renditeannahme:            5,0%  p.a
Wert nach 10 Jahren:      EUR  134.500,-  (Überschuss von EUR 2.000,- nach Abdeckung des Kredites)

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden