Warum Ihnen die Staatsschulden nicht egal sein dürfen

Artikel vom 13.08.2013, veröffentlicht in Kategorie Allgemein

Die übliche Staatsschuldenquote betrug 2012 ca. 73 % der Wirtschaftsleistung. Also die Kosten für die Fehler der Vergangenheit

Der österreichische Staat gibt gegenüber seinen Bürgern laufend Versprechen ab, deren Finanzierung ungeklärt ist.  Die Forscher von EcoAustria haben erstmals berechnet, wie groß die Kosten  ausfallen, wenn künftige Belastungen mit eingepackt werden.

Legt man diese Verschuldung aus den Zusagen:

  • an die lebenden Österreicher (108,3 % des BIP) und 
  • an künftige Generationen (69,5 %

auf den aktuellen Schuldenstand von ca. 73% drauf, ergibt das eine „Nachhaltigkeitslücke“ von 251 % der Wirtschaftsleistung. Das sind also all jene Staatsausgaben, die bereits zugesagt, aber nicht durch künftige Einnahmen gedeckt sind. Was einem Betrag von ungefähr 770 Milliarden Euro entspricht.

„Entweder müssen in der Zukunft Leistungsversprechen zurückgenommen oder Abgaben erhöht werden“. Das ist ja mittlerweile keine wirkliche bahnbrechende Neuigkeit mehr. Jedoch sollten Ihnen diese Zeilen klar verdeutlichen, wie verzwickt die Lage ist und dass es mit einigen wenigen Korrekturen von einigen wenigen Stellschrauben nicht getan sein wird. Es werden große Opfer von der Bevölkerung abverlangt werden. 

Wenn Sie da nicht dabei sein wollen, gibt es eine hervorragenden Ausweg: Jetzt eigenverantwortlich Rücklagen bilden und wirkliches Vermögen aufbauen

Jetzt handeln und die Zeit die noch bleibt produktiv nutzen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden