Empfehlungen für Kreditnehmer – Teil 5: Bankenwahl

Artikel vom 17.10.2013, veröffentlicht in Kategorie Finanzierungen

Banken sind Unternehmen, deren Absicht es ist möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Dies ist völlig legitim und normal. Interessant ist in diesem Zusammenhang allerdings die Tatsache, dass nach wie vor viele Menschen ihrem Geldinstitut (Hausbank) sehr großes Vertrauen entgegenbringen und offensichtlich davon ausgehen, dass ihre Bank “schon das Beste” für sie tun wird. Macht man sich allerdings bewusst, dass Kreditunternehmen nur dann hohe Erträge erzielen können, wenn ihre Kunden möglichst viel für deren Dienstleistungen bezahlen, dann wird schnell klar, dass Banken niemals im Interesse ihrer Kunden handeln können weil sie eben auf der anderen Seite stehen.
    

‘Welche Bank ist die richtige?’ ist die falsche Frage

Die viel wichtigere Frage müsste lauten: “Welche Finanzierung ist für mich die richtige?“. Das bedeutet, dass man sich zunächst darüber Gedanken machen sollte, auf welche Art und Weise der Kredit gestaltet werden soll. Diesbezüglich geht es um Fragen hinsichtlich der Laufzeit, der Art der Rückzahlung, der Verzinsungsvarianten (fix oder variabel), die Art der Sicherheiten, u.v.m.. Erst wenn diese Fragestellungen beantwortet sind, kann ernsthaft mit der Suche nach der geeigneten Bank begonnen werden.
In der Praxis ist dagegen zu beobachten, dass sich viele Menschen erwarten, diese Fragen von ihrer Bank beantwortet zu bekommen. Dies ist allerdings völlig unmöglich, denn die Antworten werden logischerweise so ausfallen, dass genau jene Finanzierung daraus resultiert, die das Kreditinstitut verkaufen möchte.

Die Lösung

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten die Problematik der Bankenwahl und somit die Frage nach der richtigen Finanzierung zu lösen. Die einfachste und in den allermeisten Fällen lukrativste Variante, ist die Hinzuziehung eines bankenunabhängigen Experten, der einzig und allein die Interessen seiner Auftraggeber vertreten kann. Dieser Bankfachmann/frau ermittelt zunächst die am besten, zur jeweiligen Person passende, Finanzierungsform um diese anschließend mit verschiedenen Banken zu verhandeln.
Die zweite (theoretische) Variante besteht in der Möglichkeit, sich das nötige Fachwissen selbst anzueignen um dann auch selbst auf die Suche nach der “richtigen” Bank und somit der richtigen Finanzierung gehen zu können.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden