Die Anlegerwohnung – eine Erfolgsgeschichte / Teil 3 (Der Standort)

Artikel vom 17.03.2014, veröffentlicht in Kategorie Immobilien-Investments

Damit eine Anlegerwohnung auch tatsächlich zu einem erfolgreichen Investment werden kann, ist die Wahl des richtigen Standortes von entscheidender Bedeutung. Diesbezüglich ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die langfristige und möglichst teure Vermietung das höchste Ziel solcher Wohnungen sein sollte. Daraus ergeben sich nun auch die Anforderungen an die Lage der Immobilie.

  • Der Ort:
    Prinzipiell sollte die Vorsorgewohnung an einem Ort sein, wo es möglichst viele potentielle Mieter gibt – denn je mehr Nachfrage, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, die Wohnung nachhaltig und zu einem hohen Preis vermieten zu können. Das bedeutet, dass als Standort somit ausschließlich eine (möglichst große) Stadt in Frage kommen kann. Diese Stadt sollte in den vergangenen Jahren einen Bevölkerungszuwachs erlebt und auch für die Zukunft prognostiziert haben. Denn dadurch ist auch für die nächsten Jahre gewährleistet, dass mehr Mietwohnungen gesucht als angeboten werden. 
    Eine weitere wesentliche Anforderung an den Standort ist eine möglichst hohe Mietrendite. Diese beschreibt das Verhältnis zwischen den Anschaffungskosten und den erzielbaren Mieterlösen. Diese Kennzahl liegt im Westen Österreichs generell tiefer als in den Hauptstädten Ostösterreichs. Dies ist einer von vielen Gründen, welche Wien im Augenblick zum attraktivsten Standort für Anlegerwohnungen macht.
    _   
  • Die Lage in der Stadt:
    In großen Städten, und dort ganz besonders in Wien, ist für die Mehrheit der Mieter eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Voraussetzung für die Wahl ihrer Wohnung. Dies bedeutet, dass eine Anlegerwohnung eben sehr nahe an einer U-Bahn- bzw. Straßenbahn-Station positioniert sein sollte, weil Wohnungssuchende dann bereit sind wesentlich höhere Mieten zu bezahlen, da sie ja keine Auto benötigen.
    Der Name bzw. die Nummer des Bezirkes ist dabei weniger wichtig als dies möglicherweise angenommen werden könnte. Selbstverständlich klingt es sehr gut, wenn man eine Wohnung “im Ersten” besitzt. Allerdings sind solche Immobilien extrem teuer in der Anschaffung und bringen daher auch wesentlich schlechtere Renditen als Wohnungen in den umliegenden Bereichen.

FAZIT:
Die Auswahl eines geeigneten Standortes unter Berücksichtigung der o.a. Punkte ist Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Daher sollten sich Anlegerwohnungen grundsätzlich in Ballungszentren mit steigenden Einwohnerzahlen befinden, weshalb im Augenblick sehr viel für Wien als optimalen Standort spricht.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Punkte zu beachten, die in den folgenden Beiträgen der nächsten Wochen behandelt werden.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden