Die Anlegerwohnung – Eine Erfolgsgeschichte / Teil 6 (Vermietung und Mieterauswahl)

Artikel vom 17.06.2014, veröffentlicht in Kategorie Immobilien-Investments

Der letztlich alles entscheidende Faktor für den Erfolg einer Anlegerwohnung liegt in der dauerhaften und möglichst hochpreisigen Vermietung. In den vorangegangenen Beiträgen wurde daher aufgezeigt, welche Eigenschaften die Immobilie haben sollte, um die Suche nach potentiellen Mietern möglichst erfolgreich gestalten zu können. Doch gerade diese Auswahl und die langfristige Betreuung der Mieter sollte in professionelle Hände gelegt werden.

Die Mieterauswahl

Unter der Voraussetzung, dass der Käufer mit der Anlegerwohnung eine möglichst hohe Rendite erzielen möchte, ist es prinzipiell äußerst empfehlenswert, die Vermietung nicht selbst durchzuführen, weil ansonsten die “Gefahr” besteht, dass eine persönliche Beziehung zum Mieter aufgebaut oder die Wohnung an bereits bekannte Personen vergeben wird. Das klingt im ersten Moment möglicherweise eigenartig, doch spätestens dann, wenn der “Bekannte” das erste Mal die Miete nicht bezahlt und der Besitzer eigentlich eine Mahnung schreiben müsste, wird schnell klar, was damit gemeint ist.

Der Mietvertrag

Obwohl Mieter generell verhältnismäßig viele Rechte genießen, können diese mit entsprechenden Mietverträgen auch dazu verpflichtet werden Regeln einzuhalten. Aus diesem Grund kann ein in der Praxis erprobter und juristisch einwandfreier Mietvertrag dazu beitragen, mögliche Probleme mit Mietern von vorne herein zu vermeiden. Selbst gebastelte Verträge bzw. Vorlagen aus dem Internet sind diesbezüglich zumeist unzureichend.

Die laufende Vermietung = Betreuung der Mieter

Mit der Auswahl eines Mieters ist es noch nicht getan. Zumindest genau so wichtig ist die regelmäßige Prüfung des Mietverhältnisses. Das betrifft sowohl die pünktlichen Überweisungen der Mieten als auch die stichprobenartige Kontrolle des Zustandes der Wohnung selbst. Ganz besonders wichtig ist ein rasches Handeln bei Ausbleiben der Mietzahlung. Nur mit Hilfe eines funktionierendes Mahnwesens können größere Verluste vermieden werden, welche dann entstehen, wenn über mehrere Monate keine Mietzahlungen mehr fließen würden.
Zur laufenden Betreuung zählt auch die Wiedervermietung der Wohnung nach Kündigung. Dies ist bei der Bewirtschaftung einer Anlegerwohnung ein völlig normaler Vorgang. Dabei ist es wichtig, dass nach Bekanntgabe des Auszugs des Vormieters rasch um neue Bewohner geworben wird, sodass keine Vermietungslücken entstehen.

FAZIT

Eine Anlegerwohnung sollte als Investment gesehen werden. Neben der großen Sicherheit, die eine solche Veranlagung bietet, sollte aber auch die Rendite optimiert werden. Die Vermietung ist diesbezüglich der entscheidende Faktor. In einem der nächsten Beiträge dieser Serie wird es um die Wahl des “richtigen” Anbieters von Anlegerwohnung gehen auf welchen ich in diesem Zusammenhang hinweisen möchte. Aus unserer Sicht kommt nämlich nur ein Unternehmen als Partner für den Erwerb einer Immobilienveranlagung in Frage, welches die Durchführung der Vermietung inkl. Auswahl der Mieter als Service mitanbietet und nachweislich über große Erfahrung in diesem Bereich verfügt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden