Die Krise in Europa als Chance für Anleger

Artikel vom 15.07.2015, veröffentlicht in Kategorie Investments

Aufgrund der aktuellen Problematik rund um Griechenland wird leicht vergessen, dass andere Staaten, die in einer ähnlichen Situation waren, wie z.B. Irland, Spanien oder Portugal, mit Hilfe der EU bzw. aufgrund der Umsetzung landesinterner Reformen, es bereits mehr oder weniger geschafft haben, die Euro-Krise zu überwinden. Auch Griechenland wird irgendwann die aktuelle missliche Lage überstanden haben (mit oder ohne “GREXIT”), sodass es in den Medien nicht mehr zentrales Thema sein wird. Und genau aus dieser Überlegung heraus ergibt sich eine Chance für Kapitalanleger.

Jeder Aufschwung startet bereits in der Krise

Der Markt bzw. die Marktteilnehmer neigen prinzipiell zu Übertreibungen. Das bedeutet, dass sowohl Krisen als auch Hochphasen stärkere Bewegungen an den Börsen auslösen, als dies fundamental gerechtfertigt werden könnte. So wird zumeist bereits kurze Zeit nach Bekanntwerden eines Problems ein Tiefpunkt erreicht und die Kurse beginnen häufig noch mitten in der Krise wieder zu steigen. Genau so könnte dieses Szenario auch jetzt wieder eintreten.

Generell befinden wir uns seit 2009 in einem Aufwärtstrend, welcher durch die niedrigen Zinsen und das Anleihen-Kauf-Programm der EZB Anfang 2015 noch einmal befeuert wurde. Die Krise in Griechenland könnte eine kurzfristige und aus technischer Sicht auch sinnvolle Korrektur ausgelöst haben. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eher steigende Kurse haben sich dadurch aber nicht verändert. Aus diesem Grund könnte der längerfristige Aufwärtstrend durchaus noch einige Zeit fortgesetzt werden. Dafür spricht auch die Tatsache, dass in den Medien nach wie vor das Thema “Krise” die tägliche Berichterstattung beherrscht und wirtschaftliche Erfolgsmeldungen im Zusammenhang mit der EU nur selten zu finden sind.

Beispiel DAX (Deutscher Aktienindex)

Am Beispiel des DAX ist zu erkennen, dass der langfristige Aufwärtstrend nach wie vor intakt ist und der durch die Griechenland-Problematik ausgelöste Kursrückgang der letzten Wochen einer “normalen” Korrektur entspricht.

DAX Chart

Wichtiger Hinweis:
Aus einem Chart kann der weitere Kursverlauf niemals mit Sicherheit vorausgesagt werden. Dieser Artikel ersetzt deshalb keine Anlageberatung und stellt auch keinerlei Kaufempfehlung dar.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden