Sachwerte sollten im Anlagemix nicht fehlen

Artikel vom 15.10.2015, veröffentlicht in Kategorie Allgemein

Sachwerte sind das Gegenstück zu Geldwerten. Also Sparbücher, Kontogelder, Bausparer, Anleihen aller Art, etc. sind keine Sachwerte. Bei Sachwerten repräsentiert – wie der Name bereits erklärt – eine Sache selbst einen Substanzwert bzw. einen Materialwert. Ein Geldschein hat keinen Materialwert und ist nur solange etwas wert, wie die Menschen in das Papier vertrauen.

Die bekanntesten Sachwerte sind Immobilien, Rohstoffe und Edelmetalle wie Gold und Silber. Nicht nur, dass Sachwerte einen immerwährenden “inneren Wert” besitzen, also einen Basiswert der sehr stabil ist, haben Sachwerte immer dann “Hochsaison” wenn im Universum der Geldwerte wieder einmal das Vertrauen schwindet. Der Vertrauensverlust in Geldwerte ist enorm und wird auch in den kommenden Jahren nicht so schnell wieder zurück kommen. Ganz im Gegenteil kann man ohne ein Hellseher sein zu müssen, davon ausgehen, dass das so wichtige Vertrauen in den Geldwert weiter sehr sehr weit absinken wird.

Genug Gründe um mehr Gewichtung in Sachwerte zu praktizieren. Sachwerte sind in Krisenzeiten die richtige Entscheidung und sie sind es auch in Normalzeiten. Eine ganz rasche Umschichtung von Geldwerten in Sachwerte wäre bspw. (bei Vorhandensein von großen Geldrücklagen), dass ein Teil dafür verwendet wird um einen Kredit zu tilgen oder teilzutilgen. Dies hängt natürlich von Ihrer individuellen Situation ab.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden