Immobilienfinanzierung gehört zum Immobilienkauf

Immobilienfinanzierung gehört zum Immobilienkauf

Artikel vom 18.07.2017, veröffentlicht in Kategorie Finanzierungen

Der Erwerb von Immobilieneigentum (Eigentumswohnung, Haus, Wochenendhaus, Grundstück, Vorsorgewohnung, …) erfordert meist einen stattlichen Kapitaleinsatz. Bei den meisten Käufen ist eine Finanzierung durch eine Bank erforderlich. Die wenigsten Immobilienkäufe werden zu 100% in Bar bezahlt.

Finanzierung und Immobilienkauf gehören zusammen wie Messer und Gabel. Bei einer Immobilie geht es um eine Anschaffung mit langfristigem und grundbücherlich gesichertem Wert. Durch den Kauf einer Immobilie erspart man sich bei Eigennutzung die Miete oder lukriert bei Vermietung Mieterlöse. Auch steuerlich gesehen ist bei einer vermieteten Wohnung eine Finanzierung kein Nachteil sondern ein Vorteil.

Die meisten Immobilienkäufe in Österreich erfolgen durch eine Immobilienfinanzierung. Fast alle angehenden Immobilienkäufer oder Häuselbauer sind auf eine Finanzierung durch eine Bank angewiesen um den Kauf oder den Bau seiner Wunschimmobilie zu bewältigen.

Bevor Sie sich konkret auf die Suche begeben oder einen Architekten für eine Planung beauftragen bzw. Gespräche führen, stellen Sie sich zwei konkrete Fragen und lassen Sie sich bei deren Beantwortung ggf. beraten:

  1. Was für eine Immobilie möchte ich mir anschaffen?
  2. Was kann ich mir konkret leisten?

Die erste Frage können nur Sie persönlich beantworten. Bei Wohnungen, die man selbst nutzt, sollte man dabei auch langfristig denken. Wo liegt mein Arbeitsplatz? Wie sieht es mit Kindern aus? Was ist, wenn ich älter werde?

Der zweite und meiner Meinung nach viel entscheidendere Punkt ist die Auslotung der finanziellen Möglichkeiten unter Einbeziehung der Finanzierung. Dazu gehört die Überlegung bzw. Planung, wie viele Eigenmittel man für den Immobilienkauf einsetzten soll bzw. will. Wie hoch ist der finanzielle Spielraum für die Finanzierung (Raten und Zinsen des Darlehens) langfristig mit Einbeziehung einer konkreten Haushaltsrechnung. In diesen Berechnungen sind auch sämtliche Facetten der Finanzierungsmöglichkeiten – wie zum Beispiel Absicherung von max. Zinshöhen, langfristige Zinsbindungen, Sicherung der aktuell niedrigen Zinsen u.v.m. – mit einzubeziehen. Bei langfristigen Finanzierungen über das Pensionsalter hinaus ist es auch ratsam die zu erwartenden Pensionsansprüche (Zahlen aus Pensionskontoauszug) in die Berechnungen mit einfließen zu lassen.

Die Frage nach der Art der Immobilie können Sie nur selbst beantworten. Bei der Beantwortung der Frage der Leistbarkeit unterstützen wir Sie gerne. Mit unseren speziellen Berechnungstools können wir Ihre finanziellen Möglichkeiten objektiv ermitteln. Nehmen Sie sich vor dem Immoblienkauf unbedingt ein bis zwei Stunden Zeit für ein solches Beratungsgespräch. Nur so können Sie teure Fehler oder gar langsfristige übermässige finanzielle Belastungen vermeiden.

Wenn Sie den Erbwerb einer Immobilie planen, dann kontaktieren Sie mich bitte, bevor Sie mit der konkreten Suche beginnen. Nur wenn Sie vor Beginn Ihrer Suche genau wissen, was Sie sich auch langfristig wirklich leisten können, können Sie eine vernünftige Immobilien-Auswahl treffen. Ganz bestimmt möchten Sie nicht Ihre Traum-Immobilie finden und hinterher feststellen müssen, dass diese für Sie unfinanzierbar ist. Klären Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten unbedingt ehrlich und objektiv vor der konkreten Suche ab und verlassen Sie sich nicht auf vage Vorstellungen. Das erspart Ihnen viel Zeit, unnötige Mühe und Ärger.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden