Wieviel ist Ihre Immobilie tatsächlich wert?

Zur Artikel-Übersicht
Wieviel ist Ihre Immobilie tatsächlich wert?

Immobilien werden liebevoll auch Betongold genannt. Eine Bezeichnung die darauf hinweisen soll, dass in Anlehnung an das Edelmetall Gold – welches sich bereits seit tausenden von Jahren weltweit als Geld und Wertspeicher an Beliebtheit erfreut – eine ähnliche Wertigkeit besitzt.

Auf die Frage was die eigene Immobilie (Haus oder Wohnung) wert ist, kommt meist eine konkrete Zahl von xy – hunderttausend EUR. Aber stimmt denn das wirklich? Dieser Verkaufserlös ist ja nur dann existent wenn tatsächlich verkauft wird. Andernfalls ist es nur eine theoretische Zahl, welche sich jederzeit massiv ändern kann.

Aber wieviel ist denn nun die eigene Immobilie wert, wenn sie nicht verkauft wird. Nun dann ist der Nutzwert entscheidend. Das heißt, dass man bei Nutzung der Immobilie – sofern man nicht der Eigentümer ist – eine Nutzungsgebühr = Miete zahlen müsste. Würde man die eigene Immobilie mieten und bspw. 1.500 EUR (kalt) Miete zahlen, dann erspart man sich diesen Aufwand. In diesem Fall wäre der Wert der eigenen Immobilie dann 1.500 EUR im Monat. Sofern die eigene Immobilie noch mit einem Darlehen belastet ist, müssen natürlich dann auch noch die Darlehensaufwendungen von diesen Mieterlösen abgezogen werden. Also wäre in unserem Fall dann die Mieterlöse in höhe von 1.500 EUR abzüglich angenommener Darlehensaufwendungen in Höhe von zB 900 EUR abzuziehen. Es blieben dann 600 EUR tatsächlicher repräsentativer Wert für die Immobilie.

Das es natürlich neben den monetären Argumenten auch emotionale gibt ist klar.

Das Beispiel soll aufzeigen, dass der Wert von Immobilien meist falsch eingeschätzt und überschätzt wird. Rational betrachtet ist der Nutzungswert der reale Wert. Natürlich ist Betongold ein prima Sachwert und prinzipiell die richtige Wahl. Es kommt jedoch auf das Volumen an. Eine zu große Position im Immobiliensektor ist keine gute Idee. Es gibt auch noch andere gute Sachwert-Anlagen. Diese sollten Sie ebenfalls Schritt für Schritt in Ihr Portfolio einbauen.

Hauser Wolfgang Autor:
Datum: 24.10.2017
Kategorie: Immobilien

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail