Revolutionäre Maßnahme um Rendite zu erzielen

Revolutionäre Maßnahme um Rendite zu erzielen

Manchmal ist es schlau einen Schritt zurück zu gehen um einen besseren Blick auf die Realität zu erreichen. So auch bei dem Plan Renditen zu steigern. Um konkret zu werden hier ein Beispiel: würden Sie eine Rendite Ihres Vermögens von beispielsweise 10% p.a. und absoluter Sicherheit begrüßen? Zur Erinnerung: die derzeitige Rendite ist 0,0% am Konto bei ca. 7% realer Inflation – das bedeutet eine Vermögensverringerung von 7% Jahr für Jahr.

Aber die Inflation ist nicht die einzige (staatliche) Position welche am Vermögen knabbert. Als Arbeitnehmer erhalten Sie bspw. nur 40% des Aufwandes, den Ihr Arbeitgeber für Sie aufwenden muss. Das heißt, dass Ihr Arbeitgeber ca. 60% an den Staat überweisen muss und Sie erhalten dann die restlichen 40%. Da verabschieden sich bereits 60% von Ihnen. Von dem verbliebenen Rest (=40%) bestreiten sie dann Ihr Leben. Sie haben Ausgaben, welche überwiegend mit 20% Mehrwertsteuer belegt sind. Darüber hinaus gibt es unzählige weitere Steuern und Abgaben welche dazu führen, dass Sie mindestens weitere 25% Ihres Nettoeinkommens an den Staat abtreten müssen.

Im Klartext bedeutet dies, dass ein Viertel von 40% nochmals an den Staat gehen, sodass Sie letztendlich im besten Fall mit 30% tatsächlichem Nettoeinkommen dastehen. Um konkret zu sein: wenn jemand 2.000 EUR Lohn oder Gehalt bezieht, dann gehen davon nochmals 500 EUR an den Staat, es verbleiben 1.500 EUR. Der ursprüngliche Aufwand des Arbeitgebers war jedoch 5.000 EUR. Hier gehen Monat für Monat ca. 3.500 EUR an den Staat. Da sind 10% Renditeanteil von 10 EUR bei einem monatlichen Sparplan von 100 EUR dann ein lächerlicher Vergleich.

Mir ist bewusst, dass ich hier mit dem Finger in der Wunde herumstochere. Warum mache ich das? Nun, solange die Menschen in diesem Land den Blick auf das Wesentliche nicht entwickeln und nicht für massive Steuersenkungen eintreten, sind Bemühungen um Renditesteigerungen mit dem restlichen verbliebenen Nettomonatseinkommen eine Themenverfehlung und daher nicht wirklich sinnvoll.

Leider haben die Menschen keine Erinnerung daran, dass Könige und Fürsten max. 4% Steuern einforderten und einer der Gründe für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg die Abgabenquote von 2% bis 3% an das Britische Königreich war, die für ungerecht und inakzeptabel empfunden wurde.

Heute wie auch in den vergangenen Jahren (bzw. Jahrzehnten) steigen die Steuern und Abgaben unentwegt an und die Verschuldung (sind ebenfalls Abgaben und Steuern in der Zukunft) steigt ins Unvorstellbare. Dieser Besteuerungswahnsinn muss den Menschen bewusst werden.

Hauser Wolfgang Autor:
Datum: 19.07.2018
Kategorie: Investments

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden