Newsblog

Kategorie: Finanzierungen

Zur Artikel-Übersicht

Die 9 größten Fehler bei einer Immobilienfinanzierung – Teil 5: Fehlende Reserven und Nachfinanzierung

^Die 9 größten Fehler bei einer Immobilienfinanzierung – Teil 5: Fehlende Reserven und Nachfinanzierung

Ein Immobilienkauf oder Hausbau ist immer mit einem Kostenrisiko verbunden. Die Finanzierungspraxis zeigt, dass es beim Erwerb einer Immobilie oft zu versteckten Mehrkosten und zusätzlichen Ausgaben kommen kann. Daher sollten bei jeder Finanzierung noch gewisse Reserven zurückbehalten werden. Auch nach dem Bezug der neuen Wohnung oder des neunen Hauses sollte man noch Geld für unerwartete Ausgaben (Autoreparatur, Gesundheitskosten etc…) auf der Seite haben. 

Weiterlesen

Die 9 größten Fehler bei einer Immobilienfinanzierung – Teil 4: Eigenkapital falsch beurteilt

Die 9 größten Fehler bei einer Immobilienfinanzierung - Teil 4: Eigenkapital falsch beurteilt

Das Eigenkapital ist ein wichtiger Baustein bei jeder Immobilienfinanzierung. Je höher das Eigenkapital ist, desto bessere Karten hat man bei den Verhandlungen mit den Banken. Einfach gesagt – je mehr Eigenkapital vorhanden ist, umso besser ist der Zinssatz. Zum Eigenkapital zählen nicht nur Geldwerte, sondern auch vorhandene Bausparverträge, Lebensversicherungen, Grundstücke, Liegenschaften, Wertanlagen etc.

Weiterlesen

Die 9 größten Fehler bei der Immobilienfinanzierung – Teil 3 : Nebenkosten beim Immobilienkauf unterschätzt

Die 9 größten Fehler bei der Immobilienfinanzierung – Teil 3 : Nebenkosten beim Immobilienkauf unterschätzt

Ein Immobilienkauf und eine Immobilienfinanzierung ist immer mit Nebenkosten verbunden.  Sehr oft werden diese Kosten bei der Planung nicht mitberücksichtigt und dann kommt es zu kostspieligen Nachfinanzierungen oder einfach zu großen Engpässen. Und das wollen wir natürlich verhindern. Bei den Kosten unterscheidet man zwischen Kosten, die fix vorgegeben sind und Kosten, die zum Teil verhandelbar sind.

Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Rückzahlung von zuviel bezahlten Darlehenszinsen

Rückzahlung von zuviel bezahlten Darlehenszinsen

Im Herbst haben die ersten Banken begonnen, bei Verbraucherkrediten die Zinsberechnung umzustellen und in der Rate zu berücksichtigen. Somit werden nun negative Indikatorwerte (Euribor aktuell -0,35111) automatisch an den Kreditnehmer weitergegeben. Sollten historisch zu viel Zinsen bezahlt worden sein,  werden diese den Kreditkunden als Ausgleich zurückbezahlt bzw.

Weiterlesen

Wie schnell kommt die Zinswende?

Wenn man die Medien aufmerksam verfolgt vernimmt man, dass die Zinswende der EZB ein Stück näher rückt. Das Anspringen der Konjunktur verstärkt schön langsam den Druck auf die Notenbank. Der Euro steigt. Die allgemeine Meinung der Analysten ist, dass die EZB die Anleihenkäufe, aktuell 60 bis 80 Mrd.

Weiterlesen

Immobilienfinanzierung gehört zum Immobilienkauf

Immobilienfinanzierung gehört zum Immobilienkauf

Der Erwerb von Immobilieneigentum (Eigentumswohnung, Haus, Wochenendhaus, Grundstück, Vorsorgewohnung, …) erfordert meist einen stattlichen Kapitaleinsatz. Bei den meisten Käufen ist eine Finanzierung durch eine Bank erforderlich. Die wenigsten Immobilienkäufe werden zu 100% in Bar bezahlt. Finanzierung und Immobilienkauf gehören zusammen wie Messer und Gabel.

Weiterlesen

Berechnung der Kreditzinsen – erste Reaktionen

OGH Entscheidung - keine Negativzinsen bei Verbraucherkrediten

Bezug nehmend auf den letzten Beitrag bezüglich Negativzinsen OGH Urteil haben einige Banken schon reagiert. Zur Erinnerung – der OGH stelle fest, dass vereinbarte Zinsaufschläge immer mit dem variablen Indikatorwert zu addieren sind – auch dann, wenn der Indikatorwert (Libor, Euribor, …) negativ ist: ergibt sich aus der Addition der Zinsaufschläge und des negativen Indikatorwertes ein positiver Prozentsatz, stellt dies den Wert der Verzinsung des Darlehens dar ergibt sich aus der Addition ein negativer Wert, dann ist der Zinssatz mit Null anzusetzten – d.h.

Weiterlesen

Sind Teiltilgungen bei der Finanzierung sinnvoll?

Sind Teiltilgungen bei der Finanzierung sinnvoll?

Niedrige Zinsen in den vergangenen Jahren verhalfen vielen Kreditnehmern zu Extra-Rücklagen. Nun stellt sich die Frage, was tun mit diesen Rücklagen? Weiterhin beiseite legen oder den Kredit teil-tilgen? Viele beabsichtigen Teiltilgungen durchzuführen, da sich eine geringere Kredit-Restschuld einfach besser anfühlt. Dabei übertreiben es aber manche Kreditnehmer doch sehr und setzen praktisch alle Barmittel dafür ein, die Kredit-Restschuld so weit wie möglich nach unten zu drücken.

Weiterlesen

Nicht immer ist der Weg zur Hausbank sinnvoll

Nicht immer ist der Weg zur Hausbank sinnvoll

Wer eine Wohnung kauft oder ein Haus baut und dafür eine Finanzierung aufnimmt, schließt sehr oft das größte Geschäft seines Lebens ab. Daher ist es nicht unwesentlich, dabei keine (bzw. so wenig wie nur möglich) Fehler zu machen. Was sind die größten Fehler die bei einer Finanzierung gemacht werden können?

Weiterlesen

OGH Entscheidung – keine Negativzinsen bei Verbraucherkrediten

OGH Entscheidung - keine Negativzinsen bei Verbraucherkrediten

Viele die Ihre Wohnung oder Haus finanziert haben und dadurch ein Darlehen bei der Bank laufen haben, kamen mit dem Thema Negativzinsen bei Krediten vermutlich schon in Berührung. Dabei geht es im Wesentlichen um zwei Fragen. Ist eine Bank verpflichtet, für die Berechnung des Sollzinssatzes einen negativen Referenzzinssatz zu verwenden?

Weiterlesen

Kaufen statt Mieten ist häufig schon kurzfristig sinnvoll

Nach der neuerlichen Senkung der Leitzinsen durch die EZB sind die Zinskosten für Finanzierungen endgültig am Boden angelangt. Diese historisch einzigartige Situation bedeutet, dass sich der Kauf einer Immobilie im Vergleich zur Miete schon nach sehr kurzer Zeit rechnen kann. Historisch einzigartige Finanzierungszinssätze bringen große Vorteile für Kreditnehmer Im unten dargestellten Chart lässt sich die aktuell besondere Lage deutlich erkennen.

Weiterlesen

Frankenkredite – Vorgangsweise wie in Kroatien in Österreich nicht zu erwarten

In Kroatien hat der Staat per Ende September 2015 beschlossen, dass Frankenkredite von privaten Personen zum ursprünglichen Einstiegskurs in KUNA (Kroatische Landeswährung) konvertiert werden können. Die Kosten dafür sollen zur Gänze von den finanzierenden Banken übernommen werden. Diese Vorgangsweise ist von der Österreichischen Regierung nicht zu erwarten.

Weiterlesen

Zinsobergrenze bei Bauspardarlehen fällt

Das erste Mal in der Geschichte der Bausparkassen fällt bei Darlehen nun die bis dato als unumstößlich geltende Zinsobergrenze von 6,0%. Allerdings wird diese Regelung zunächst erst nach mehr als 20 Jahren Kreditlaufzeit zur Geltung kommen. In den ersten 20 Jahren gibt es noch große Vorteile Mit dieser längst fälligen Änderung in den Bausparbedingungen wird der Niedrigzinspolitik der letzten Jahre Rechnung getragen.

Weiterlesen

Vorsicht bei Veränderungen der Finanzierung von Anlegerwohnungen

Grundsätzlich sollte jede beabsichtige Veränderung im Zusammenhang mit einer Anlegerwohnung vor Umsetzung mit dem Steuerberater besprochen und abgestimmt werden. Das liegt im Wesentlichen daran, dass jede Abweichung von der ursprünglich dem Finanzamt vorgelegten Prognoserechnung negative steuerliche Konsequenzen haben könnte. Diesbezüglich entscheidet jedes Finanzamt autark, weshalb keine allgemeingültigen Regeln aufgestellt werden können.

Weiterlesen