Absicherung der eigenen Arbeitskraft

Artikel vom 18.09.2012, veröffentlicht in Kategorie Versicherungen

Das neue Auto im Wert von 30.000 Euro wird KASKO versichert – das ist für die meisten selbstverständlich. Dafür werden monatlich zwischen 20 bis 60 Euro aufgewendet.

Wie sieht es mit der KASKO für sich selber aus?

Für die Absicherung der eigenen Arbeitskraft, welche in kürzester Zeit auch einen Wert von 30.000 Euro ergibt (Die Versorgungslücke bei einem Einkommen von 2000 Euro im Monat kann schnell mal 1000 Euro im Monat betragen) wird von sehr vielen Menschen kein Geld ausgegeben.

Die Angst vor einer Berufsunfähigkeit ist aber lt. einer aussagekräftigen Umfrage (Berufsunfähigkeitsanalyse) eines in Österreich ansässigen Versichereres sehr hoch. Von den Befragten gaben an: 69% fürchten sich vor einem Eintritt einer Berufsunfähigkeit.

Berufsunfähigkeit gilt als das wichtigste Risiko, das unbedingt privat versichert werden sollte!

Zusätzlich wird häufig auch vergessen, dass Berufsunfähigkeit nicht nur das monatliche Einkommen schrumpfen lässt, sondern auch die spätere Alterspension in Gefahr bringt. Denn der Ausfall des Gehaltes/Lohnes lässt meist kein Ansparen mehr für die private Altersvorsorge zu.

Das Thema “Absicherung der eigenen Arbeitskraft” sollte unbedingt von jedem im Berufsleben stehenden Menschen  mit seinem Berater in einem extra Gespräch intensiv besprochen werden. Es ist eine weitverbreitete Fehlmeinung, dass eine Absicherung zu viel Geld kostet. Die Berunfsunfähigkeitsversicherung richtig eingesetzt (richtige Tarifwahl) ist für jedermann leistbar bzw. sollte sich jeder leisten.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden