Katastrophendeckung in österreicheichischen Haushalten – Erdbeben, Hochwasser…

Artikel vom 19.04.2011, veröffentlicht in Kategorie Versicherungen

Die ganze Welt blickt nach der Erdbebenkatastrophe nach Japan. Auch wenn bei uns Erdbeben in dieser Stärke kaum wahrscheinlich sind, führen im Schnitt alle zwei Jahre Erdbeben in Österreich zu Gebäudeschäden. (Quelle Versicherungswirtschaft) Alle 20 bis 30 Jahre ereignet sich laut Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik ein stärkeres Erdbeben mit teils erheblichen Schäden. Das größere Thema in Österreich ist natürlich das Thema Hochwasserschäden.

Nur die wenigsten Privathaushalte sind ausreichend gegen Schäden aus Naturkatastrophen versichert. Erdbeben- oder Hochwasserschäden sind im Rahmen guter Gebäude- und Haushaltsversicherungen meist nur über eine prämienfreie Grunddeckung von ca. 7000 Euro gedeckt – das ist im Falle des Falles nicht viel mehr als der Tropfen auf dem heißen Stein.

Bei vielen Versicherern ist es jedoch möglich gegen eine Mehrprämie das Risiko Naturgewalten (Erdbeben, Hochwasser, Lawinen…) mit akzeptablen Versicherungssummen in der Sturmversicherung für Gebäude und Inventar (Haushalt) mitzuversichern. Was viele nicht wissen bzw. übersehen ist, dass Erdbebenschäden auch bei höher vereinbarten Summen bei einzelnen Versicherern mit maximal bis zu zehn Prozent der Schadenssumme gedeckt sind.

Von den Versicherungsvermittlern wird sehr oft eine Vollwertdeckung für Naturkatastrophen gefordert. Dafür wäre jedoch eine Gesamtlösung von Seiten der Politik, Banken und Versicherern notwendig. Einzellösungen sind nur sehr schwer finanzierbar, da durch eine sogenannte “Riskenauslese” keine Risikostreuung, welche der Grundsatz einer Versicherung ist, nicht zustande kommt.

Eine andere Möglichkeit ist der Abschluss einer sogenannten “All risk – Versicherung“.  Diese Variante bieten einige wenige Versicherer vor allem für Gewerbe und Industrieversicherungen und sehr eingeschränkt auch für den Privatbereich (Eigenheim und Haushalt) am österreichischen Markt an. Bei dieser Variante ist das Risiko “Naturkatastrophen” mitversichert. Jedoch kostet diese Varainte wesentlich mehr als eine herkömmliche Sturmversicherung.

Für den Einzelnen ist anzuraten, die Polizzen der Haushalts- und Gebäudeversicherung alle paar Jahre am besten überprüfen zu lassen. Das selbe gilt natürlich auch für sämtliche Gewerbeversicherungen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden