Absicherung bei schwerer Krankheit – das finanzielle Standbein für Freiberufler und Selbständige

Artikel vom 20.11.2014, veröffentlicht in Kategorie Allgemein, Versicherungen

Werfen Sie einen Blick auf die Statistik oder überlegen Sie einmal in einer ruhigen Minute wie viele Sie in Ihrem Bekanntenkreis, Nachbarschaft… kennen, die sich unvorhergesehen mit einer Diagnose einer schweren Erkrankung beschäftigen mussten.

  • Ein heute 35-jähriger Mann erkrankt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:3 an Krebs od. Herzinfarkt.
  • 30.000 Menschen erleiden jedes Jahre einen Herzinfarkt. 3 von 4 betroffenen sind danach noch am Leben.
  • 36.000 Menschen erkranken jährlich an Krebs. Jeder 3. wird im Laufe seinens Lebens daran erkranken.
  • 24.000 Menschen pro Jahr erleiden einen Schlaganfall. Es trifft zunehmend auch junge Menschen ab 30.

(Quelle Gothaer – großer deutscher Lebensversicherer)

Eine Kasko Versicherung für das Auto ist selbstverständlich. Fast jeder, der ein neues Auto kauft, sichert dieses über eine Kaskoversicherung gegen Schäden ab. Es wird der Sachwert versichert, was ja durchaus Sinn macht.  Wenn es jedoch um den Wert der eigenen Arbeitskraft geht, braucht es extreme Überzeugungsarbeit vom Versicherungsberater…

Warum und für welche Gruppen ist eine Absicherung bei schwerer Erkrankung ein MUSS?

  • FreiberuflerAbsicherung des eigenes monatliches Einkommens welches benötigt wird um den Lebensstandard bzw. das Leben zu finanzieren
  • Absicherung von Schlüsselarbeitskräften innerhalb einer Firma

Dazu ein Beispiel in Zahlen von einem führenden Anbieter dieser Absicherung:

Ein 30 Jahre alter Mann ist bereit 50,- im Monat für seine Absicherung zu zahlen.
Das ergibt eine Versicherungssumme von 97.550,-  Euro bis zum 65. Lebensjahr.
D.h. bei einer Diagnose (ca. 50 Krankheiten) wird die Versicherungssumme ausbezahlt.
Die Versicherungsdauer kann sogar bis zum 70. oder 100. Lebensjahr erweitert werden.
Lt. Bedingungen wird die Summe  28 Tage nach Diagnose ausbezahlt, egal ob derjenige danach arbeiten kann oder nicht.

Oft höre ich, ich habe eh eine Berufsunfähigkeitsversicherung!

  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist als Ergänzung zu einer Absicherung gegen schwere Erkrankungen perfekt.
  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt erst dann, wenn derjenige mindestens 6 Monate außerstande ist seinen Beruf zu mindestens 50% auszuüben zum Unterschied der obig genannten Absicherung, welche nicht an den Beruf bzw. der Fähigkeit diesen danach auszuüben gekoppelt ist.

Zum obigen Beispiel:
Mit dieser Summe (97.550,-Euro) kann der Betroffene doch einiges finanzieren. In solchen Fällen heißt es meist vom Arzt:  “Treten Sie kürzer und ändern Sie Ihr Leben”. Und dafür ist es natürlich unumgänglich, dass man sich dies auch leisten kann.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden