Die wenigsten Kleinunternehmer sind vor den Folgen einer Cyber-Attacke geschützt

Artikel vom 23.11.2016, veröffentlicht in Kategorie Unternehmen, Versicherungen

Ist es nicht so, dass wir uns meist in trügerischer Sicherheit wiegen – unter dem Motto ich bin nicht prominent oder “groß” genug für einen gezielten Hacker-Angriff? Bei Politikern, Institutionen, großen Firmen oder gewissen (Hollywood)Stars sei das etwas anderes. Aber bedenken Sie als Kleinunternehmer  bitte, dass es Hacker nicht auf Ihre eigenen Daten abgesehen haben. Ziel einer Cyber-Attacke sind die personenbezogenen Daten Ihrer Kunden.

Vor einem Hacker-Angriff  kann eine Versicherung nicht schützen – sehr wohl aber vor dem Schaden, der mit den erbeuteten Daten Ihrer Kunden angerichtet werden kann. Das reicht vom Verkauf der Adressen über Erpressung bis hin zur Plünderung von Bankkonten. Hacker-Angriffe sind Waffen organisierter Krimineller deren Ziel die sensiblen Daten auf den Computern sind.

Mit einer speziellen Cyber-Deckung kann man sich meiner Meinung nach sehr günstig gegen Schäden von Hacker-Angriffen absichern.

Prämienbeispiel

Für ein Unternehmen oder einen Einzelunternehmer mit einem Jahresumsatz von bis zu € 500.000 beträgt bei einer Versicherungssumme von € 100.000 die Jahresnettoprämie lediglich € 140.

Wenn Sie die Notwendigkeit haben sensible Daten von Ihren Kunden wie Bankverbindung, E-Mailadressen oder andere Daten zu speichern, sollten Sie sich über die Sicherheit und finanzielle Absicherung in einer ruhigen Minute Gedanken machen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden