Sichern Sie Ihre eigene Arbeitskraft ab

Sichern Sie Ihre eigene Arbeitskraft ab

Artikel vom 25.04.2019, veröffentlicht in Kategorie Versicherungen

Die Absicherung der eigenen Arbeitskraft führt in Österreich leider immer noch ein Schattendasein. Das Risiko, eines Tages nicht mehr für sich selbst und die eigene Familie sorgen zu können, wird meist dramatisch unterschätzt. Dabei sind die Fakten eindeutig. In Österreich beziehen derzeit rund 400.000 Personen aufgrund von Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit eine Pension aus der Sozialversicherung.

Jährlich kommen über 30.000 neue Fälle dazu. Rund 20% aller Pensionsbezieher sind aufgrund einer Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit vorzeitig aus dem Berufsleben ausgeschieden. Anders ausgedrückt: Jeder fünfte Österreicher wird berufsunfähig und kann nicht bis zum Pensionsalter arbeiten.

Führt man sich diese Zahlen vor Augen und berücksichtig dazu, dass der Wert der Arbeitskraft eines Menschen über ein Erwerbsleben hinweg bei etwa einer Million Euro liegt, ist es unverständlich, dass der Absicherung der eigenen Arbeitskraft nicht mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Ganz egal, ob Sie Arbeiter, Angestellter oder Selbständiger sind. Wenn Sie auf das eigene Einkommen angewiesen sind, sollten Sie sich absichern.

In folgenden Situationen ist meiner persönlichen Meinung nach die Absicherung der eigenen Arbeitskraft absolut unverzichtbar:

  • Bei bestehender Kreditverpflichtung, beispielsweise einer Eigenheim-Finanzierung.
  • In jungen Jahren, wenn eine Familie gegründet wird.
  • Für Berufseinsteiger, da diese noch keine Beitragsjahre im Pensionssystem aufweisen.
  • Bei sonstigen Verpflichtungen wie z.B. bei Unterhaltszahlungen für Kinder.

In der täglichen Arbeit sehe ich immer wieder, dass viele Menschen große Summen für alle möglichen Sachversicherungen oder auch Unfallversicherungen ausgeben, aber auf die Absicherung der eigenen Arbeitskraft völlig vergessen.

Die gute Nachricht ist, dass eine sinnvolle Absicherung der Arbeitskraft nicht teuer sein muss. Häufig lässt sich der Betrag dafür durch sinnvolle Einsparungen in anderen Bereichen – zum Beispiel durch Kündigung unnötiger Sachversicherungen – leicht aufbringen, sodass überhaupt keine Mehrbelastung besteht. Am besten besprechen Sie das Thema umgehend mit einem Profi.

Dazu können Sie sich selbstverständlich jederzeit an mich wenden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden