Sind Gesundheitskosten langfristig finanzierbar?

Sind Gesundheitskosten langfristig finanzierbar?

Die Österreicher werden immer älter. Diese für uns alle erfreuliche Nachricht stellt aber auch eine große Herausforderung bezüglich der Finanzierbarkeit dar. Oft wird dabei nur vom Pensionssystem gesprochen. Dasselbe gilt aber auch für unser Gesundheitssystem. Als Folge der steigenden Lebenserwartung steigen auch die Ausgaben für die Gesundheit immer mehr an.

Berechnungen der Statistik Austria zufolge betragen die Kosten für die medizinische Betreuung eines Unter-40-jährigen im Durchschnitt EUR 1.800 Euro im Jahr. Im Alter zwischen 50 und 59 Jahren sind die Ausgaben mit 3.600 Euro im Jahr bereits doppelt so hoch und bis zum 75. Lebensjahr sogar fünfmal so hoch. Für einen 90-jährigen müssen im Durchschnitt jährlich 27.000 Euro für Gesundheitskosten aufgewendet werden.

Im Jahr 2018 waren 9,4% der Österreicher über 75 Jahre alt. Dieser Anteil wird sich bis 2060 auf 16,5% erhöhen. Das bedeutet, dass allein aufgrund der demografischen Entwicklung die Gesundheitsausgaben von aktuell 10,4% der Wirtschaftsleistung bis zum Jahr 2060 auf 13,4% bis 14,4% der Wirtschaftsleistung steigen. Das wären nach heutigen Zahlen 28,5 Mrd. Euro. So das Ergebnis einer Studie der UNIQA Insurance Group.

Daraus ergibt sich die Frage, ob der aktuelle Versorgungsstandard in Österreich langfristig gehalten werden kann oder ob es zu Einschränkungen in der medizinischen Versorgung kommen wird. Diese Frage muss sich jeder selber stellen.

Im Jahr 2016 hat die öffentliche Hand rund drei Viertel der Gesundheitskosten übernommen. Der Rest musste über private Krankenversicherungen oder aus eigener Tasche aufgebracht werden. Wie wird es mit der Kostenübernahme angesichts der zu erwartenden enormen Kostensteigerung wohl in Zukunft aussehen?

Wer auch langfristig im Krankheitsfall optimal versorgt sein will muss meiner Meinung nach unbedingt private Vorsorge treffen. Eine private Krankenversicherung muss nicht teuer sein. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten und sehr günstige Einsteigertarife – gerade für jüngere Leute.

Schneider Johannes Autor:
Datum: 05.06.2019
Kategorie: Versicherungen

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden