Vorsorgen heißt sorgenfrei leben – Pflegevorsorge

Artikel vom 13.01.2012, veröffentlicht in Kategorie Versicherungen

Unsere Gesellschaft verändert sich, jährlich wächst die Zahl der Pflegegeldbezieher.

In Österreich brauchen mehr als 350.000 Menschen (jeder 25.Österreicher) ständige Pflege. Da die Menschen immer älter werden, ist ein weiterer Anstieg der Pflegebedürftigkeit in den nächsten Jahrzehnten zu erwarten.

Viele bedenken nicht, dass das Thema Pflegebedürftigkeit nicht nur vom Alter abhängig ist, sondern jeden auch in jungen Jahren treffen kann. Das Thema Pflege ist sehr oft ein Familienthema. Der Grund ist meist ein finanzieller, da die Kosten für eine fremde Pflege sehr oft für viele unbezahlbar ist bzw. das Familienbudget zu sehr beanspruchen würde. Unbeachtet werden auch die vielen anderen Kosten wie Umbauarbeiten, kosten für spezielle Therapien, Medikamente u.v.a  welche von den Krankenkassen gar nicht bzw. nicht zur Gänze bezahlt werden.

Diesbezüglich ist eine entsprechende Vorsorge sehr viel wert.

Eine private Pflegevorsorge kann als eine sogenannte Risikovorsorge abgeschlossen werden oder auch ähnlich einer Altersvorsorge in Form einer Kapitalansparung mit Einschluss von Leistungen bei notwendiger Pflege. Der Markt bietet dafür sehr interessante verschiedene Produkte an.

Vorteile:
unabhängig vom den staatlichen Pflegestufen
Verringerung der Vorsorgelücke zwischen staatlichen Pflegegeld und dem tatsächlichen finanziellen   Aufwand
Anpassung der Verträge an die eingen Bedürfnisse
Kapitalauszahlung auch bei Nichteintritt einer Pflegebedürftigkeit
Kombination Kapitalvorsorge mit Pflegevorsorge
Entlastung der Nachkommen

Mit einer aktiven Entscheidung – Vorsorge zu treffen – kann man im Fall des Falles seine finanzielle Selbständigkeit behalten und selbstbestimmt weiterleben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden