Pensionskonto – ab 1. Jänner 2014 – sehen Sie der Wahrheit ins Gesicht

Artikel vom 19.11.2013, veröffentlicht in Kategorie Versicherungen

Mit 1. Jänner 2014 werden die Pensionen der meisten Österreicher mit ein paar Ausnahmen ausschließlich mit dem neuen Pensionskonto berechnet.

Betroffen sind alle Personen, mit Geburtsdatum ab 1. Jänner 1955 und mindestens ein Versicherungsmonat  bis zum 31. Dez. 2004 berworben haben.

Auf dem Pensionskonto werden alle bis 2013 erworbene Versicherungsmonate zusammengeführt und aus dem Altsystem ins Pensionskonto einmalig übertragen. Derzeit gibt es die sogenannte Parallelrechnung, welche dann hinfällig ist.

Das Pensionskonto zeigt auf, wie hoch das Pensions-Guthaben ist, das man bereits angespart hat.

Dieses Pensionskonto kann auch über Internet online abgefragt werden.  Dadurch ist für den Berater eine noch genauere Analyse der zu erwartenden Pension machbar und zeigt deutlich die zu erwartende Pensionslücke auf.

Und denken Sie daran – nur wer rechtzeitig Vorsorgt, wird auch den erworbenen Lebensstandart im Ruhestand erhalten und dadurch sein Leben wie gewohnt weiterführen können. Die Zeit ist der beste Freund im Kapitalaufbau.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – die Jahre vergehen und jedes Jahr kostet sehr viel Geld.

Dazu ein einfaches Rechenbeispiel:

100 Euro monatlich über 30 Jahre gespart ergibt bei 6% ein Kapital von EUR:   100.953,-
100 Euro monatlich über 29 Jahre gespart ergibt bei 6% ein Kapital von EUR:      93.921,-
100 Euro monatlich über 28 Jahre gespart ergibt bei 6% ein Kapital von EUR:      87.297,-

Differenz bei einem Jahr – EUR 7.032,-!

Daher mein Tipp – nicht zögern und das Thema rausschiebensondern handeln. Sprechen Sie mit Ihrem Berater – dieser kann Ihnen einen Zugang zum Pensionskonto ermöglichen.

Weitere Infos Pensionskonto: Pensionsversicherungsanstalt

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden