Berufsunfähigkeit - das unterschätzte Risiko

Berufsunfähigkeit – das unterschätzte Risiko

Der Verlust des Einkommens aufgrund von Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Jederzeit. Gerade für junge Familien kann der Ausfall eines Einkommens zu erheblichen Problemen führen. Neben den persönlichen Herausforderungen kommen in vielen Fällen zu den ohnehin bestehenden Verpflichtungen auch noch zusätzliche finanzielle Belastungen in Form von Ausgaben für beispielsweise Heilmittel und Arztkosten dazu.  In jungen Jahren ist die staatliche Absicherung praktisch nicht vorhanden. Dazu kommt, dass sich der Staat immer mehr aus der Verantwortung zurückzieht.

Nach wie vor ist vielen leider noch immer nicht bewusst, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Schadensfall für die finanzielle Sicherheit der Familie sorgen kann.

Viele wissen auch nicht, dass dieser Schutz – gerade für junge Menschen – sehr günstig zu haben ist. So kann sich zum Beispiel ein 20-jähriger abhängig vom Beruf bereits um ca. 20,- Euro im Monat mit einer Pension in Höhe von 1.000,- Euro absichern. Auch nicht im Bewusstsein ist, dass der Berufsunfähigkeitsschutz mit zunehmenden Alter teurer wird. Deshalb ist es schade um jedes Jahr, um das diese Absicherung nach hinten verschoben und damit unnötig verteuert wird. Dazu kommt noch, dass bei gesundheitlichen Problemen der Versicherungsschutz nur mehr mit Einschränkungen oder mit Zuschlägen erworben werden kann.

Das bedeutet also, dass egal in welchem Alter die Entscheidung zur Absicherung immer die richtige Entscheidung ist und nicht nach hinten geschoben werden sollte.

Fragen zur Berufsunfähigkeit

(Quellen: Hauptverband der Sozialversicherungsträger, HDI Versicherung AG, HDI Lebensversicherung AG)

Wie viele sind im Laufe des Erwerbslebens von Berufsunfähigkeit betroffen?

  • In Österreich wird einer von zehn Erwerbstätigen berufsunfähig

Was sind Gründe für eine Berufsunfähigkeit?

  • 37,3 % Psychische Erkrankungen
  • 19,7 % Erkrankungen des Muskel-Skelettsystems und Bindegewebes
  • 12,8 % Krebserkrankungen (Neubildung)
  • 10,6 % Erkrankungen des Kreislaufsystems
  • 19,6 % sonstige Ursachen

Wie hoch ist das Risiko eines Totalausfalls der Arbeitskraft im Vergleich zu einem Totalschaden beim Auto?

  • Die Wahrscheinlichkeit eines Totalschadens beim Auto liegt bei 7%
  • Die Wahrscheinlichkeit des Totalverlustes der Arbeitskraft liegt bei 10%

Was bedeutet dieser Vergleich in Zahlen?

  • Beim Kauf eines neuen Autos denkt jeder sofort an eine Vollkaskoversicherung und ist auch bereit dafür einiges an Geld auszugeben. Die Prämien bewegen sich je nach Auto und Vertrag zwischen 30,- und 100,- Euro im Monat. Der durchschnittliche Schaden bei einem Totalschaden liegt bei 12.000 Euro.
  • Rechnet man ein durchschnittliches Einkommen auf 40 Berufsjahre hoch, dann ergibt sich daraus eine mögliche Schadenssumme von bis zu 1.000.000 Euro.
Schneider Johannes Autor:
Datum: 14.08.2018
Kategorie: Allgemein, Versicherungen

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden