Geldanlage in Edelmetalle

Geldanlage in Edelmetalle

In Zeiten von aktuell sehr unsicheren Kursen an den Börsen ist das Thema Investition in Edelmetalle wieder in aller Munde. Neben den allseits bekannten Edelmetallen Gold und Silber gibt es noch weitere Edelmetalle, die für Investitionszwecke interessant sein können.

Edelmetalle sind Metalle, die in natürlicher Umgebung unter Einwirkung von Luft und Wasser dauerhaft chemisch stabil sind. Das bedeutet, dass diese Metalle korrosionsbeständig sind. Diese Stabilität ist unter andrem auch der Grund, dass Gold und Silber seit dem Altertum zur Herstellung von Schmuck und Münzen in Gebrauch sind.

Welche Edelmetalle eignen sich als Anlageinstrument?

Gerade in unsicheren Zeiten an der Börse steigt die Nachfrage an Edelmetallen. Von vielen Anlegern werden Edelmetalle als Ergänzung zu Lebens- bzw. Pensionsversicherungen oder Aktien angesehen.

Zur Anlage eignen sich Edelmetalle, bei denen die Nachfrage das Angebot sehr wahrscheinlich auf lange Sicht übersteigt. Als stabile, inflationsresistente Sachwerte gelten

  • Gold
  • Silber
  • Platin
  • Palladium

Gold und Silber

Gold und Silber sind die begehrtesten und bekanntesten Edelmetalle der Welt. Schon seit Generationen gelten Sie als sicherer Inflationsschutz – sowohl zu unruhigen als auch zu wirtschaftlich guten Zeiten. Rund die Hälfte des am Markt gehandelten Goldes wird zu Schmuck verarbeitet. Silber ist neben Gold und Edelsteinen das wichtigste Material für die Herstellung von Schmuck. Darüber hinaus ist Silber auch als Industriemetall sehr begehrt.

Platin

Platin ist ein sehr seltenes korrosionsbeständiges, schmiedbares und weiches Edelmetall. Aufgrund der hervorragenden chemischen Eigenschaften gibt es für Platin und Platinlegierungen zahlreiche Einsatzgebiete. Es gilt als favorisiertes Material zur Herstellung von Laborgeräten und kommt darüber hinaus beispielsweise in Zündkerzen, in Fahrzeugkatalysatoren und Brennstoffzellen zum Einsatz.

Palladium

Palladium ähnelt im chemischen Verhalten sehr dem Platin, ist aber günstiger. Palladium wird zur Herstellung von Weißgold benötigt. Es ist ein exzellenter Katalysator zur Beschleunigung von chemischen Reaktionen. In der Industrie wird es aufgrund der ähnlichen Eigenschaften in den gleichen Bereichen wie Platin eingesetzt.

Wie kann man in Edelmetalle investieren?

Im Fall von Gold oder Silber kann der Kauf von entsprechendem Schmuck eine doppelte Funktion sowohl als schmückendes Accessoire als auch als sichere Geldanlage erfüllen. Ansonsten kann man sich zwischen Münzen und Barren entscheiden. Auf jeden Fall sollten diese auch sicher gelagert werden können. Ist in den eigenen vier Wänden kein Safe vorhanden so ist die Anmietung eines Schließfaches unbedingt zu empfehlen.

Schneider Johannes Autor:
Datum: 30.10.2018
Kategorie: Investments

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden