Newsblog

Chronlogie: September2013

Zur Artikel-Übersicht

Einstieg in Aktien?

DOW und DAX hüpfen aktuell von einem Höchststand zum anderen. Also wohlgemerkt Allzeithöchststand. Niemals zuvor waren die Aktienkurse höher als zur Stunde. Für viele Anleger fühlt sich das derart gut an, dass sie dem Reiz des investierens nicht widerstehen können. Schließlich steckt man gerne sein Geld in jene Anlageprodukte, welche sich in der Vergangenheit bereits bewährt haben.

Weiterlesen

Gefahrenerhöhung – abgefahrene Reifen – Regress 11.000 Euro

Vor kurzem wurde in einer Fachzeitschrift über folgenden Schadensfall berichtet: Mit dem PKW seines Bruders hatte der Lenker einen folgenschweren Unfall auf der Autobahn verursacht. Mehrere Personen wurden verletzt, am PKW entstand Totalschaden.  Neben den eigenen Schaden, gabs nach Abwicklung des Schadens über die Versicherung noch eine böse Überraschung.

Weiterlesen

Empfehlungen für Kreditnehmer – Teil 4: endfällig oder tilgend?

Diese Frage wird von Banken heute nicht mehr gestellt, weil seit Ausbruch der Bankenkrise im Jahr 2007 nahezu ausschließlich tilgende Abstattungskredite angeboten werden. Trotzdem sollten sich zukünftige Kreditnehmer mit diesem Thema auseinandersetzen. Einerseits deswegen, weil es gerade jetzt besonders lukrativ sein kann, endfällig zu finanzieren und andererseits gibt es am Finanzmarkt – wenn auch nur mehr selten – doch noch immer die Wahlmöglichkeit zwischen beiden Varianten.

Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

... und erhalten Sie neue Artikel bequem per Mail

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Steuern sparen über die betriebliche Zukunftssicherung

Die Variante der betrieblichen Vorsorge im Rahmen der “betrieblichen Zukunftssicherung gem. §3 EStG” gerät sehr oft in Vergessenheit. Der Grund ist die eingeschränkte maximale Höhe des steuerfreien Betrages. Dieser ist seit Jahren der selbe – 300 Euro pro Jahr. Meine Meinung ist jedoch: auch wenn es ein kleiner Betrag ist, lohnt es sich für beide Seiten, für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer,  diesen Freibetrag in Anspruch zu nehmen und Steuern zu sparen.

Weiterlesen